Spielbericht: ESV – SG Herleshausen/Nesselröden II 2:3 (1:1)

Wie schlage ich mich am besten selbst?
Nun, diese Frage haben wir zwischen der 43. und 56. Minute beeindruckend beantwortet. Nämlich genau so. Alles was im Fußball wichtig ist wurde in dieser Phase ignoriert. So wirft man ein ganzes Spiel weg. Ein Spiel, dass wir hätten absolut gewinnen können. Denn wir begannen gut. Bereits nach zwei Minuten erzielte Tim Pleyer das 1:0. Das Ergebnis konnten wir jedoch bis kurz vor der Pause nicht ausbauen, obwohl die Chancen da waren. So kassierten wir den Ausgleich in der 43. Minute nach einer eigenen Ecke…

Im zweiten Durchgang hatten wir ganz schlechte 12 Minuten. In der letzten halben Stunde fingen wir uns wieder und boten wieder Fußball. Leider fiel der zweite Treffer erst in der 84. Minute durch Benjamin Horn. Doch Michael Brandl hatte in der 90. Minute den Ausgleich noch auf dem Schlappen. Schoß aber leider vorbei.

Was blieb war die Erkenntnis, dass man gegen einen Aufstiegsaspiranten, der mit Verstärkung seiner Kreisoberligamannschaft antrat absolut mithalten konnte. Dass diese Mannschaft einen guten Ball spielen konnte und auch noch ihre Chancen hatte das Spiel rechtzeitig zu entscheiden sollte hier auf jeden Fall klargestellt werden. Wenn wir dann aber die elementaren Dinge des Spiels über 90 Minuten gegen so einen Gegner nicht durchziehen verliert man halt.

Es spielten:
Till Merkel, Nils Mergard, Benjamin Horn, Florian Rautenkranz, Sebastian Schiel (57. Christian Köbrich), Patrick Koch, Daniel Brandl, Michael Brandl, David Raddatz (46. Jens Braun), Tim Pleyer und Nikolay Hermann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s