Spielbericht: TSV Wanfried II – ESV 3:3 (1:1)

Tja, was soll man dazu sagen? 3:1 geführt, und doch nur Unentschieden gespielt. Das hatte letztlich zwei Gründe. Zunächst einmal war es die gnadenlos grauenhafte Chancenverwertung unsererseits. Hier muss man an allererster Stelle Patrick Koch nennen, der drei bis vier allerbeste Chancen ungenutzt ließ. Aber dann war da auch noch der Unparteiische, der einen gnadenlos schlechten Tag erwischte und uns in vielen Szenen eklatant benachteiligte. Aber der Reihe nach. In der ersten Halbzeit waren wir absolut Feldüberlegen und hatten den Gegner gut im Griff. Nach Freistoß von Timo Achler konnte der Torwart der Gastgeber nur abklatschen. Der Ball landete direkt vor den Füßen von Daniel Brandl, der nur noch einschieben musste. In den fünf Minuten vor der Halbzeit wurde unsere Überlegenheit doch konterkariert, als die Gastgeber zum Ausgleich kamen wie die Jungfrau zum Kind. Hiernach standen wir ein wenig unter Schock und mussten sogar fast noch den Rückstand hinnehmen, doch ein beherztes Einsteigen von Florian Rautenkranz kurz vor dem Wechsel verhinderte Schlimmeres.

Im zweiten Durchgang begannen wir wieder überlegen. So gingen wir nach gut einer Stunde erneut durch Daniel Brandl in Führung. Nun wurde es hektisch. Nach Foul an Daniel Brandl erhielt dieser die gelbe Karte, weil er im Fallen den Ball mit der Hand gespielt hatte. Unglaublich. Kurze Zeit später schaffte es ein Spieler der Gastgeber innerhalb von ein paar Sekunden sich zweimal so dramatisch fallen zu lassen, dass der Schiedsrichter auch hier nicht nur Freistoß gab, sondern auch noch eine gelbe Karte für Nico Hermann. Das blieb jedoch erst mal folgenlos, denn wir erzielten in der 76. Minute, durch David Raddatz das mutmaßlich erlösende 3:1. Leider musste der richtig starke David im Anschluss danach raus. So fingen wir uns praktisch im Gegenzug den zweiten Gegentreffer, als wir echt schlecht verteidigten, und nicht in der Lage waren den heranstürmenden Spieler der Gastgeber aus achtzehn Metern am Torschuss zu hindern. Dann wurde es dramatisch. Nach Foul an Daniel Brandl, dass wieder nicht geahndet wurde, reklamierte dieser dies, mit Recht, weil es das gefühlte sechste oder siebte Mal war, doch der Schiedsrichter gab ihm daraufhin die Gelbe Karte. Da es seine zweite war, flog er somit vom Platz. Im Anschluss an diesen indirekten Freistoß kamen die Gastgeber zum Ausgleich, als Pascal Zimmermann den Ball unhaltbar für Till Merkel abfälschte. Doch damit nicht genug. Wir versuchten, trotz Unterzahl, noch zu gewinnen. In der Vorwärtsbewegung verloren wir den Ball und Nico Hermann konnte den Konter nur durch ein Foulspiel unterbinden. Diese absolut berechtigte gelbe Karte hatte jedoch einen weiteren Platzverweis zur Folge, da er ja vorher schon eine nicht berechtigte gelbe Karte erhielt. Die Krönung des Ganzen sollte jedoch noch folgen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde Patrick Koch ganz klar im Strafraum der Gastgeber von zwei Leuten in die Zange genommen, doch hier blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm…

Tja, hier war alles dabei was man sich wünscht. Leider wurden die Punkte am Ende geteilt. Man muss den Gastgebern aber auch attestieren, dass sie nie aufgaben und sich somit den Punkt nicht unverdient sicherten.

Es spielten:
Till Merkel, Nils Mergard, Florian Rautenkranz, Patrick Koch, Daniel Brandl, Michael Brandl, David Raddatz (76. Pascal Zimmermann), Jens Braun, Nikolay Hermann, Andreas Horn und Timo Achler (77. Friedhelm Koch).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s