Tagesarchiv: 19/09/2017

Kreisliga C SG Hopfelde-Hollstein/Walburg II- SC Roßbach 0:8 (0:3)

Das Spiel wurde kurzfristig nach Walburg gedreht, da die Plätze in Witzenhausen gesperrt waren, so dass wir den Heimspielseptember komplettieren konnten. Danke an dieser Stelle nochmal an alle ehrenamtlichen Helfer, insbesondere an Doris Mergard, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichten!

Es war von Anfang an klar, dass es verdammt schwer wird, denn der Gegner hatte bisher jedes Spiel zu Null gewonnen. So hatten wir die erste Chance in der 2. Minute, als Friedhelm Koch den Ball an die Latte befördere. Im Gegenzug legten wir uns den Ball buchstäblich selbst ins Tor. So begann dann auch das Unheil. In der ersten Halbzeit waren wir eigentlich nicht schlechter als der Gegner, doch Spielglück hatten die Anderen. Ein weiterer Lattenknaller von Andreas Horn, und eine Megachance von Sayed Rajabi standen zu Buche, doch die Tore erzielten die Gäste.

Die zweite Halbzeit war bedauernswerter Weise etwas komplett anderes. Roßbach war haushoch überlegen, und gewann letztlich in der Höhe auch verdient. Was bleibt als Erkenntnis? Das Schicksal einer zweiten Mannschaft. Sieben Änderungen zur Vorwoche, und wieder vier Leute die ihr erstes Spiel machten. Ein bisschen mehr personelle Kontinuität wäre wünschenswert. Das würde einiges erleichtern.

Es spielten:

Till Merkel, Jens Braun, Khadem Kanbar Ali, Stefan Obach, Andreas Horn, Stefan Heichler, Max Ellend, Paul Ellend, Alexander Blum, Sayed Rajabi, Friedhelm Koch.

Eingewechselt wurden:

Timo Gröger, Sören Kalz und Johannes Dammer.

Vorschau:

Sonntag, 24.09.2017 in Hopfelde

13.15 Uhr

Kreisliga C

SG Hopfelde-Hollstein/Walburg II – VfR Wickenrode II

15.00 Uhr

Kreiliga B

SG Hopfelde-Hollstein/Walburg – SV Hessische Schweiz

Kreisliga B – SC Niederhone II – SG Hopfelde-Hollstein/Walburg 1:1 (1:1)

Schade, hier wär durchaus mehr drin gewesen. So lautet das Fazit nach 90 Minuten, die man nicht nutzen konnte, um einen verdienten Dreier einzufahren.

Zu Beginn begannen die Gastgeber etwas besser, und gingen folgerichtig auch früh in Führung. Doch wir konnten diesen Rückschlag ordentlich verarbeiten. So kamen wir kurze Zeit später, durch einen  verwandelten Foulelfmeter von Denis Noll zum Ausgleich. Doch Niederhone blieb erstmal überlegen, und mit zwei Aluminiumtreffern hätten sie durchaus wieder in Führung gehen können. In dieser Phase war uns das Glück auch mal hold. Doch ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen wir mehr und mehr das Heft des Handelns und so dominierten wir nach Belieben, doch das einzige Problem war, dass wir daraus nichts Zählbares erzielen konnten. Beste Chancen wurden reihenweise versiebt. Unsere Stürmer konnten sich hier wahrlich nicht mit Ruhm bekleckern.

Eindeutig zwei verschenkte Punkte, auch wenn Niederhone in der Anfangsphase besser war, so dominierten wir doch ab Mitte der ersten Halbzeit fast nach Belieben. Die Kugel wollte aber nicht über der Linie, so dass wir mit dem einen Punkt leben müssen. Immerhin läßt sich feststellen, dass der desolate Auftritt von Witzenhausen so doch nur ein Ausrutscher war. Positiv zu bemerken ist auch das Comeback von Florian Hahn, nach langer Verletzungspause. Nächste Woche muss dennoch eine weitere Steigerung folgen, denn dann steht im ersten Heimspiel der Saison der Vergleich mit dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Grebendorf an.

Es spielten:

Pascal Zimmermann, Max Stegmann, Denis Noll, Christoph Vaupel, Lukas Sedlak, Jannik Arend, Tim Pleyer, Marvin Sauber, Andre Oeste, Marcel Guntow, Johannes Dammer.

Eingewechselt wurden:

Junior Rodrigues da Silva, Florian Hahn und Anton Guthardt.