Tagesarchiv: 04/10/2017

Kreisliga C FC Hebenshausen II – SG Hopfelde-Hollstein-Walburg II 0:1 (0:0)

Wie macht man sich das Leben selbst schwer? Indem man das Tor nicht trifft! Was hatten wir wieder für Torchancen? Wie kläglich wurden diese wieder vergeben? Das sind die Fragen, die man sich am Ende des Spiels, trotz der Freude über den Sieg, stellen sollte.

Wir waren von Beginn an überlegen, ließen den Ball auch gut laufen, auch wenn wir in der ersten Halbzeit im hinteren Bereich auch nicht 100 %ig bei der Sache waren, und den Gegner zwei bis drei Chancen ermöglichten, zu denen er sonst niemals gekommen wäre. Am Ende war es ein Treffer von Sayed Rajabi in der 63. Minute nach toller Vorarbeit von Nico Ackermann, der das Spiel zu unseren
Gunsten entschied. Aber es bleibt dieser fade Beigeschmack, was uns ja letzte Woche auch die drei Punkte gegen Wickenrode gekostet hatte, dass wir einfach zu wenig aus unseren Torchancen machen. Das muss besser werden, denn die nächsten Gegner sind anders gestrickt als die letzten beiden.

Es spielten:
Jannik Arend, Jens Braun, Khadem Kanber Ali, Sören Kalz, Nils Mergard, Benjamin Dippel, Paul Ellend, Nico Ackermann, Johannes Dammer, Alexander Blum, Sascha Brandl.

Eingewechselt wurden:
Andreas Horn, Sayed Rajabi und Timo Gröger.

Vorschau:
Sonntag, 08.10.2017 in Hopfelde
13.15 Uhr

Kreisliga C
SG Hopfelde-Hollstein-Walburg II – SG Meißner II

Kreisliga B
SG Hopfelde-Hollstein-Walburg – SV Hörne

Werbeanzeigen

SG Hopfelde-Hollstein-Walburg Kreisliga B FC Hebenshausen – SG Hopfelde-Hollstein-Walburg 6:0 (2:0)

Was ist nur in unsere Mannschaft gefahren an diesem Tag in Hebenshausen? Eine Woche zuvor ein überragendes Spiel gegen die Hessische Schweiz, und nun diese „hässliche Fratze“ nur eine Woche später.

Dabei war die erste Halbzeit gar nicht so schlecht, denn wir waren feldüberlegen und hatten auch das deutlichere Chancenübergewicht, aber dann waren schon da diese unfassbaren Unkonzentriertheiten in der Abwehrarbeit, wobei dies ein Begriff ist, den man in diesem Zusammenhang eigentlich so nicht verwenden sollte, denn wir waren, das wurde in der zweiten Halbzeit noch schlimmer, die besten Vorlagengeber für die Gastgeber, um ihnen die Tore pfannenfertig zu servieren. Der Gegner konnte die Geschenke teilweise selbst nicht fassen. Nur so
ist es zu erklären, dass sie nur zwei der Geschenke im ersten Durchgang annahmen. Das war in der zweiten Halbzeit dann nicht mehr so. Da wurde jedes Geschenk gnadenlos ausgenutzt. Und das waren einige…

Letztlich läßt sich nichts positives über dieses Spiel sagen. Es war jetzt in den letzten drei Auswärtsspielen der zweite desolate Auftritt. Das ist nicht zu entschuldigen. Gegen den Tabellenführer alles aus sich rauszuholen ist das eine, aber im normalen Tagesgeschäft, dies zu bestätigen, das andere. Hier zeigt sich dann, wer es verstanden hat, und wer nicht.

Es spielten:
Pascal Zimmermann, Denis Noll, Tim Pleyer, Florian Hahn, Patrick Koch, Fabio Roese, Stefan
Möller, Lukas Sedlak, Anton Guthardt, Michael Claßen, Marcel Guntow.

Eingewechselt wurden:
Jannik Arend, Junior Rodrigues Da Silva und Nico Ackermann.